Kulturbühne Ladbergen

Kulturbühne Ladbergen "life on stage"

 

In der siebten Spielzeit der Kulturbühne Ladbergen von Januar bis April und nach der Sommerpause von September bis Dezember geben sich wieder bekannte und aufstrebende Künstler aus der Comedy- und Kleinkunstsparte quasi jeden 2. Donnerstag im Monat die „Klinke in die Hand“

Unser Jahresprogramm startet im Januar mit dem Zauberer Michael Sondermeyer. Der studierte Pädagoge machte sich zuerst als Kinderzauberer einen Namen. Er ist Mitinhaber des sic!-Verlages und hat bereits mehrere Zauberbücher veröffentlicht. Sondermeyer wurde vom Magischen Zirkel von Deutschland mit dem Titel „Schriftsteller des Jahres“ geehrt.

Im Februar praktiziert der Facharzt für Radiologie, Ludger Wohlenberg, in der Praxis Buddemeier. Wohlenberg und der von ihm verkörperte Profipatient Herr Raderscheid sind immer wieder gern gesehene Gäste in Rundfunk und Fernsehen. Zahlreiche Gesundheitsreformen, zwei Verkehrsunfälle und eine Schultereckgelenksprengung haben ihn, den über zwei Meter großen Bühnenhünen, nicht klein gekriegt. Wohlenberg kennt das Gesundheitssystem von beiden Seiten der Nadel und weiß, was die Medizin kann und wo sie besser das Skalpell in der Verpackung stecken lässt.

Ein alter Bekannter besucht uns im März.  Michael Greifenberg, von allen nur „Stani“ genannt, gastierte bereits 2013 auf der Kulturbühne. Jetzt hat Stani sein Schatzkästchen aufgemacht und das Beste aus seinen 15 Kabarettjahren aufbereitet. Er serviert dieses jetzt als ganz spezielles „Schützenfrühstück“. Aber keine Angst: Es gibt nicht nur Bier aus Willibechern. Das Programm ist ein Abend mit vielen Überraschungen, vor allem für die, die einfach nur ein eineinhalbstündiges Schützenfest erwarten.

Vor der Sommerpause erhalten wir dann den ersten Damenbesuch. Katalyn Bohn erzählt im April vom kleinen ABC der Körpersprache, von der Liebe und vom ganz normalen Wahnsinn. Also ein ungewöhnliches Bühnenprogramm mit einer einzigartigen Mischung aus Körper- und Sprachakrobatik, gesellschaftskritisch und urkomisch.

 

 

Auch beim Start der zweiten Abteilung wird es wieder magisch. Im September besucht uns der Fürst der Finsternis, Martin Sirp, mit seiner 120 minütigen Comedy-Show, die so rasant ist, dass man das Gefühl hat, sie würde nur 2 Stunden dauern. Wer schon immer wissen wollte, wie man die Echolotortung, Kekse, Gedankenlesen, Karl Lagerfeld, die Titanic, Vampire, Ketschup, Geld, Harry Potter und DJ Ötzi sinnvoll in einem Programm präsentiert, sollte einfach mal vorbeikommen. Wen das nicht die Bohne interessiert, sollte sich trotzdem diesen Event nicht entgehen lassen, damit er wenigstens mitreden kann Auf jeden Fall  ist die Show viel besser als diese Ankündigung

Im Oktober besucht uns dann ein alter Bekannten. Bereits zum dritten Mal gastiert Moses W. in Ladbergen. Er hat sein neustes Programm mitgebracht  „Bitte denken. Ich warte.“  Warum importieren wir über hunderte von Kilometern Wasser, wenn es zu Hause in der Küche lecker aus dem Wasserhahn tropft? Einerseits schafft der Einzelhandel Plastiktüten ab, verschweißt dafür aber gnadenlos alles, was von Natur aus schon eine schützende Schale hat. Moses W. hinterfragt jene Dinge, die uns als selbstverständlich erscheinen, seziert deutsche Ansichten und Gewohnheiten und haut sie dem Zuschauer bodenständig, temporeich und mit viel Spontanität um die Ohren.

 

Ab November läutet Frauen-Power den Jahresabschluss ein. Die Geschwister Dust, drei nicht auf dem Mund gefallene Frauen tratschen und klönen auf humorvoller Weise aus dem Alltag über alles, was Frauen interessiert. Natürlich bekommen die armen Männer dabei ihr Fett weg.

Den Jahresabschluss gestaltet dann im Dezember Monika Blankenberg. Sie blickt auf das zu Ende gehende Jahr 2017 zurück und erinnert sich humorvoll an zurückliegende Ereignisse. Was ist nur aus den Wünschen, Hoffnungen, Träumen und guten Vorsätzen vom Jahresbeginn geworden. Soll man sich für das nächste Jahr überhaupt noch etwas vornehmen, wenn uns die Zeit doch ständig überholt?  Halten wir die Uhr doch einfach mal an – und sei es nur für diesen einen Abend

Daher ein Geheimtipp zu Weihnachten: Schenken Sie doch diesmal etwas von bleibendem Wert – ein paar neue Lachfalten.

 

 

 

 

Der Flyer der Kulturbühne ist auf der Homepage einsehbar und downloadbar. Karten und ABO-Karten sind an den Vorverkaufsstellen und gegebenenfalls an der Abendkasse erhältlich.

 

Es besteht die Möglichkeit, über        Karten bis eine Woche vor dem Auftritt zu bestellen. Diese werden dann postalisch zugesandt.

Da die Kulturbühne Platz für 100 Zuschauer bietet und z. Z. ca. 25 ABO-Karten ausgegeben wurden, sind erfahrungsgemäß einige Veranstaltungen schon über den Vorverkauf ausverkauft. Es ist daher ratsam, rechtzeitig Karten für die gewünschte Vorstellung zu erwerben. Alle Eintrittskarten für 2017 sind bereits im Vorverkauf erhältlich.

 

 

Das Team der Kulturbühne Ladbergen freut sich wieder auf viele interessierte Gäste.

 

 

Auskünfte erteilt:

 

Hartwig Pruin

Tel.: 05495 – 1695